Umstellung auf Biowachs. Was heißt das?

 

Reines, rückstandsfreies Bienenwachs ist lebenswichtig für das Bienenvolk.

 

 

Die Bienen produzieren Bienenwachs mit ihren Wachsdrüsen, aus den „ausgeschwitzten“ Wachsplättchen stellen Sie das Wabenwerk her.

 

Diese Bienenwaben dienen als

 

  • Kindestube für den Bienennachwuchs.

  • Lagerstätte für die Vorräte (Pollen und Honig).

  • Kommunikationsmittel (Tanzboden für den Schwänzeltanz).

 

Bienenwachs nimmt fettlösliche Bestandteile von Schadstoffen aus der Umgebung auf, so auch von Pestiziden, Varroaziden (Medikamenten gegen die Varroamilbe), Mitteln zur Beruhigung von Bienen, Mitteln zur Bekämpfung von Wachsmotten etc.

 

Um möglichst viel Honig zu ernten, setzen die meisten Imker vorgefertigte Wachsplatten ein, so genannte Mittelwände. Diese kann der Imker im Imkerfachhandel erwerben. Eigentlich sollten diese Mittelwände aus Jungfernwachs hergestellt werden. In der Realität wird allerdings Altwachs, in dem sich diese Schadstoffe angereichert haben, mitverwendet. Die Wachsgewinnung ist mühsam und aufwendig, deshalb ist Bienenwachs rar und wird teuer gehandelt. Aus Profitgier wird gepanschtes Wachs auf den Markt geschleust, dem z. B. Stearin beigemengt wurde. Viele Bienenvölker sind bereits daran zugrunde gegangen.

 

Die Mittelwände werden auch eingesetzt, um mehr Honig zu ernten, denn um Bienenwachs herzustellen, verbrauchen die Bienen Honig. Für 1 kg Wachs werden etwa 13 kg Honig benötigt!

 

Die Herstellung von Bienenwachs gehört aber zum Wesen der Biene.

 

 

Bienenwachs in der ökologischen Imkerei

 

 

Aus diesen und weiteren Gründen ist bei der Umstellung auf ökologische Imkerei der Austausch des im Bienenvolk vorhandenen Bienenwachses notwendig. Nur so kann man sicherstellen, dass kein verunreinigtes Wachs im Bienenvolk vorhanden ist mit negativen Folgen für die Bienengesundheit und die Qualität des Honigs.

 

 

In der ökologischen Imkerei muss den Bienen die Möglichkeit gegeben werden, selbst Wabenwerk zu bauen, weil dies zum Wesen der Biene gehört.

 

 

Der ökologische Imker soll einen eigenen, offenen Wachskreislauf einrichten. Das bedeutet:

 

  • Mittelwände werden aus Jungfernwachs und Entdeckelungswachs aus der eigenen Imkerei hergestellt.

  • Altwachs aus bebrüteten Waben und alten Honigwaben wird aus dem Völkern herausgenommen. Dieses kann zum Beispiel zu Kerzen verarbeitet werden.

 

Weitere Informationen zum Bienenwachs könnt Ihr unter folgendem Links nachlesen:

 

 

https://www.bioland.de/infos-fuer-verbraucher/bioland-tiere/bioland-bienen.html

 

Bioland Broschüre Honigbienen